Direkt zum Inhalt

Europa: Dialog der Glaubensgemeinschaften vorgeschlagen

Druckversion
Europäische Humanisten begrüßen den Vorschlag
Dienstag, 19. April 2011

Die Parlamentarische Versammlung des Europarates hat am Donnerstag, den 17. April 2011 vorgeschlagen, eine Dialogplattform zwischen den hochrangigen Vertretern der wichtigsten religiösen, humanistischen und nicht-religiösen Organisationen in Europa zu initiieren.

Der Präsident des Dachverbandes der Europäischen Humanisten (European Humanist Federation, EHF) begrüßte den Vorschlag und sagte: „Die EHF ist bereit, sich an einem solchen Dialog zu beteiligen" und sei dafür gut aufgestellt.

„Wir müssen die Gemeinsamkeit unserer Traditionen herausstellen und erforschen wie Menschen aller Glaubensrichtungen - religiöse und nicht religiöse - bestmöglich in demokratischen Gesellschaften zusammenleben können. Denn auch wenn Religion für die meisten Menschen in Europa nur noch von geringer Bedeutung für die eigene Identität ist, bleibt sie für viele wichtig und behält erhebliche institutionelle Macht."

Weiter betonte Pollock die Wichtigkeit des sozialen Zusammenhalts und der gegenseitigen Achtung. Ein Dialog im Rahmen der Schirmherrschaft des Europarates könne die Debatte über den Ort der Religion in freien, demokratischen Gesellschaften, wie sie schon überall in Europa stattfinde, unterstützen.